„Zoomania“ ist bei den Solingern der Kino-Hit


Animationsfilme und Science Fiction bestimmten das Jahr im Cinemaxx, das nun Lumen heißt.

Animationsfilme waren die Renner im Kinojahr 2016 in Solingen. Gleich zwei Filme sind an der Spitze: „Zoomania“ mit 12 300 Besuchern, dicht gefolgt von „Findet Dorie“. Mit „Pets“ (Platz 5) und „Ice Age – Kollision voraus“ (Platz 8) sind zwei weitere computeranimierte Werke in der Hitliste des Lumen vertreten. Der Star Wars-Film „Das Erwachen der Macht“ erreichte zu Jahresbeginn den dritten Platz, wäre aber beinahe noch durch das Science Fiction-Spektakel „Rogue One“ getoppt worden. Dieser kam allerdings zu spät, um sich in der Hitliste noch besser platzieren zu können. „Wir haben von Weihnachten bis Neujahr 85 Vorstellungen eingeplant“, verriet Frank Lichtenberg vom Lumen.

In diesem Jahr schaffte es kein deutscher Film unter die ersten zehn. Immerhin kam die deutsche Flüchtlingskomödie „Willkommen bei den Hartmanns“ mit 5000 Besuchern noch auf Rang 14. Vergangenes Jahr hatte „Fack Ju Göhte 2“ noch mehr als 20 000 Kinogänger begeistert.

Nach dem tollen Kinojahr 2015 mit 320 000 verkauften Kinokarten in Solingen, gab es in diesem Jahr mit 280 000 Tickets einen Rückgang, für den Lumen-Geschäftsführer Meinolf Thies zwei Gründe anführte: „Die deutsche Filmbranche verzeichnete 15 Prozent weniger Zuschauer, da schnitten wir noch besser ab.“ Dabei wurden im ersten Vierteljahr 2016 so viele Karten wie noch nie verkauft. Thies: „Dann kamen die Entmietung der Clemens-Galerien, die zusätzlich für weniger Laufkundschaft sorgte, und der Fußball.“

Gutscheinverkauf vor Weihnachten lief schlechter als erwartet

Den ortsbedingten Rückgang merkten die Lumen-Betreiber vor allem vor Weihnachten beim Gutscheinverkauf, so dass sie im Hofgarten einen Stand einrichteten. Assistent Frank Lichtenberg: „Im Kino verkauften wir viel weniger Gutscheine, dafür lief es im Hofgarten über Erwarten gut.“

Gut 15 Jahre war für die Solinger Kinogänger das Cinemaxx zum Begriff geworden, jetzt heißt es „Das Lumen“. Im August gab es im Zusammenhang mit dem geplanten Outlet-Center in den Clemens-Galerien den neuen Namen, doch zum Leidwesen der Kinobetreiber tut sich beim „My Urban Outlet“ nichts. Seit der Übernahme durch Meinolf Thies und Lutz Nennmann vor zwölf Jahren gehörte das Filmtheater nicht mehr zur Cinemaxx-Gruppe, durfte aber den Namen behalten. Thies: „Es gab immer wieder Irritationen, so dass wir uns für den gleichen Namen wie in meinem neuen Kino in Düren entschieden haben.“

Für die Zuschauer gab es 2016 etliche Verbesserungen. Inzwischen sind in allen sieben Sälen 3D-Vorstellungen möglich. Außerdem wurden drei Leinwände erneuert. Im größten Saal (Kino 3) wurde außerdem ein neues Tonsystem installiert.

Neben dem Standardprogramm setzt das Lumen auf Sonderprogramme. Mit der neuen Reisefilmreihe, die noch bis April 2017 läuft, sind die Kinomacher zufrieden. Frank Lichtenberg: „Die Vorstellungen sonntags waren mit 100 bis 200 Besuchern gut ausgelastet, allerdings gab es wenige Vorbestellungen, sondern meist Tickets an der Tageskasse.“

Die mit dem Solinger Tageblatt organisierte Ladies Night mit Previews ausschließlich für Frauen hatte zwei Höhepunkte: Bei „Ein ganzes halbes Jahr“ und „Bridget Jones‘ Baby“ waren alle sieben Säle besetzt. Ähnliches wird für den 1. Februar bei der Fortsetzung von „Fifty Shades of Grey“ erwartet.

Das Programmkino in der Cobra wird über Solingen hinaus wahrgenommen. Das anspruchsvolle Programm wurde 2016 von der Film- und Medienstiftung NRW wie in den Vorjahren mit einer Prämie bedacht. Geschäftsführerin Anja Stock wies auf 9200 verkaufte Karten hin, für den Saal mit nur 60 Plätzen ein gutes Ergebnis, allerdings weniger als 2015 (9900): „Wir hatten eine größere Sommerpause und weniger Vorstellungen.“ Spitzenreiter war Hape Kerkelings „Ich bin dann mal weg“ mit 717 Besuchern. Für einen ungewöhnlichen Rekord sorgte die deutsche Oscar-Hoffnung „Toni Erdmann“. Alle acht Aufführungen im Oktober und Dezember waren ausverkauft.

VORSCHAU JANUAR

LUMEN Feuerwehrmann Sam; Passengers 3D; Plötzlich Papa (alle ab 5. Januar). Bob, der Streuner; The Great Wall 3D; Ballerina 3D; Why Him? (alle ab 12. Januar). Ritter Rost 2: Das Schrottkomplott; Verborgene Schönheit; xXx 3: Die Rückkehr des Xander Cage 3D (alle ab 19. Januar). LADIES NIGHT Mittwoch, 11. Januar: Verborgene Schönheit; Mittwoch, 1. Februar: Fifty Shades of Grey 2: Gefährliche Liebe 

COBRA-KINO Radio Heimat (ab 5. Januar); Ich, Daniel Blake (ab 19. Januar).


Quelle: Solinger Tageblatt



Zurück zu Pressemitteilungen

Partner


LUMEN Solingen
LUMEN Düren
Filmpassage Osnabrück
Filmpassage Mülheim
Cineworld Lünen
Filmpassage Salzgitter
checkinevent
ECCO