2.000 Kilo Mais und Zucker für das leckere Kino-Popcorn


Das Dürener Filmtheater "Das Lumen" gibt es mittlerweile nun schon seit fast genau dreieinhalb Jahren. Am 1. Mai 2013 übernahmen Lutz Nennmann und Meinolf Thies das Kino an der Fritz-Erler-Straße und führten eine ganze Menge an Änderungen ein. So wurde unter anderem in einer gigantischen Renovierungsaktion während der Fußball-WM 2014 für rund 1,5 Miollionen Euro das Foyer komplett umgestaltet. Auch alle Säle (knapp 1.300 Plätze) wurden mit neuen Sitzen ausgestattet und die beliebten "D-Box-Motion-Seats" wurden eingeführt, die auf elektronischen Hydrauliken stehen und sich passend zum Geschehen auf der Leinwand bewegen, wobei die Intensität durch den Zuschauer individuell angepasst werden kann. "Kino machen, wie das Publikum es will!" lautet schließlich der Leitsatz von Lutz Nennmann und Meinolf Thies. Kino in vielerlei Hinsicht anders machen als die meisten Kinobetreiber im Lande es bislang praktizieren - immer gestützt auf die Kundenwünsche, das ist die Motivation. die Kinobesucher können per E-Mail, Brief, im persönlichen Gespräch oder mittels der Besucherumfragen ihre Meinung und Verbesserungsvorschläge mit einbringen.

Die Welt des Films

Ziel ist, die Besucher beim Betreten des Hauses Sorgen und Probleme des Alltags vergessen zu lassen und in die Welt des Kinos und des Films zu entführen. Eine Welt, in der man sich gut aufgehoben fühlt und in der Dienstleistung fühlbar ist und Freundlichkeit groß geschrieben wird.

Das fängt im Lumen schon vor dem Filmgenuss an. Im Foyer hat man ausreichend Sitzgelegeheiten und kann aus einer Fülle an Leckereien auswählen. Renner ist nach wie vor Popcorn, für das man im Hauptmonat Dezember 2.000 Kilo Zucker und Mais verbraucht! Über 2.000 Stunden Filmgenuss werden pro Monat geboten, von Montag bis Mittwoch sogar zum Schnäppchenpreis, denn beim Lumen gibt es gleich drei vergünstigte Kinotage.

Neben den traditionellen Erfolgsgeschichten "Ladies Night" und "Sneak Preview" gibt es auch noch den "Kino-Kaffee-Klatsch" und den "Kids club", die sich nach kurzer Zeit bestens etabliert haben. Besonders beliebt sind auch die "Specials".

Comeback der Klassiker

Hier werden bekannte Klassiker der Filmgeschichte auf die moderne Leinwand gebracht wie zum Beispiel "Indiana Jones" oder "Spiel mir das Lied vom Tod". Und auch Dokumentarfilmreihen haben im Lumen einen festen Platz. Bis April kommenden Jahres zeigt man pro Monat einen Reise- und Natur-Film, unter anderem mit den Titeln "Deutschland von oben", "Zu Fuß über die Alpen" oder "Australien in 100 Tagen".


Quelle: DN-Woche



Zurück zu Pressemitteilungen

Partner


LUMEN Solingen
LUMEN Düren
Filmpassage Osnabrück
Filmpassage Mülheim
Cineworld Lünen
Filmpassage Salzgitter
checkinevent
ECCO