Kinofamilie Thies expandiert in den Norden


Das Auricher Kino im Carolinenhof soll spätestens zum Jahresbeginn 2018 von Meinolf und Anja Thies übernommen werden. Wie der Vermieter tB investments gestern bei einer Pressekonferenz erklärte, sei mit dem Ehepaar Thies ein langfristiger Mietvertrag abgeschlossen worden. So werde diese das Traditionshaus direkt mit Beendigung des von der aktuellen Betreiberfamilie Muckli bereits gekündigten Mietvertrages fortführen.

Geplant ist, das renovierungsbedürftige Fünf-Saal-Haus zu modernisieren und um zwei Säle zu erweitern. Aufgrund eines "großen Investitionsstaus" der in den vergangenen vier bis fünf von insgesamt 30 Betriebsjahren entstanden sei, würden der Eigentümer und die neuen Mieter Investitionen in einem Umfang von mehr als 1,5 Mio. Euro tätigen. Nach dem Umbau soll das Haus in sieben Sälen rund 900 Besuchern Platz bieten. Laut tB investmenst soll die Betriebsübernahme spätestens zum 1. Januar 2018 "oder früher" erfolgen.

Unterdessen wird die Übernahme des Kinos zu einer direkten Konkurrenzsituation vor Ort führen. Denn nach Auskunft der Betreiberfamilie Muckli sind deren Pläne, Ende 2017 einen Kinoneubau mit rund 1000 Plätzen in Aurich zu eröffnen, weiter voll auf Kurs. Eine Situation, in der Meinolf Thies die besseren Karten auf Seiten des bestehenden Kinos sieht. So wird er in einer Mitteilung von tB Investments wie folgt zitiert:

"Nach meinen Erfahrungen aus 27 Jahren aktiver Kinomanagementarbeit in ganz Deutschland und in einzelnen europäischen Ländern beurteilt, werden 14 oder 15 Kinoleinwände in Aurich nicht auszulasten sein; jedoch haben wir es wirtschaftlich betrachtet deutlich einfacher, die Kostenpositionen, die das Kinogeschäft verdienen muss, zu bedienen - es kann zudem nach unserer Auffassung dem Eigentümer des Carolinenhofs auch nicht angelastet werden, dass er sich für den Weiterbetrieb, die Modernisierung und Erweiterung der im Center bestehenden Kinoflächen entscheidet und nicht für eine - zudem nicht wirklich preiswert umzusetzende - Flächenumwidmung, nur weil der Bestandsmieter auszieht und woanders in Aurich trotz Nachfolgelösung neu bauen will. Denn das Kinogeschäft im Carolinenhof funktioniert bekanntlich sehr gut, ist Frequenzbringer und bietet Gästen zudem deutlich mehr und wettergeschützten Parkraum, als je ein neuer Standort dies zu offerieren imstande ist."

Dass das Kino im Carolinenhof erheblicher Investitionen bedarf, um moderne Standards zu erfüllen, sieht Anja Thies nicht als Hindernis: "Ich betreibe seit gut vier Jahren sehr erfolgreich die Filmpassage Osnabrück, die zum Zeitpunkt der Übernahme mit einer deutlich angestaubteren Ausstattung und Atmosphäre auskommen musste. Doch behutsame und vor allem innovative Modernisierungsmaßnahmen gepaart mit sehr vielschichtigem Marketing zeigen Wirkung; es muss ja nicht immer gleich neu gebaut werden, so lange die Grundsubstanz für einen ordentlichen Kinobetrieb vorhanden ist. Ich sehe wirklich sehr viele Parallelen zu diesem spannenden Projekt, dem wir ab heute vorbereitend sehr viel Aufmerksamkeit und Planungsarbeit widmen werden."


Quelle: Blickpunkt:Film



Zurück zu Pressemitteilungen

Partner


LUMEN Solingen
LUMEN Düren
Filmpassage Osnabrück
Filmpassage Mülheim
Cineworld Lünen
Filmpassage Salzgitter
checkinevent
ECCO