VfL-Talk im Kinosaal


VfL-Stürmer Menga will noch einmal am Osnabrücker Rathaus feiern

In launiger Atmosphäre diskutierten am Montagabend Spieler des VfL Osnabrück und Verantwortliche beim Fan-Talk im Kinosaal der Filmpassage Osnabrück. Schnell wurde dabei klar: Die Vorfreude auf den Saisonstart gegen Preußen Münster ist riesengroß. 

Auf dem Podium diskutierten Trainer Joe Enochs, Geschäftsführer Jürgen Wehlend, Lothar Gans (Verantwortlicher der Profi-Abteilung), NOZ-Redakteur Stefan Alberti und Stürmer Addy-Waku Menga unter Moderation von René Kemna. Stadionsprecher Carsten Thye agierte als Field-Reporter und interviewte die VfL-Spieler, die im Publikum saßen.

Das Derby elektrisiert

Zu Beginn stellte Kemna die Neuzugänge vor, die laut Gans alle „Frechheit und Kampfgeist mitbringen und dafür sorgen können, den Funken vom Feld auf die Tribüne zu übertragen“. Zum Thema Marketing verkündete Wehlend, dass wahrscheinlich schon zum Spiel in Münster ein neuer Trikotsponsor präsentiert werden könne. Im Laufe des Talks legte sich der Fokus schnell auf das Derby in Münster. Enochs betonte, wie heiß die Mannschaft „nach einer sehr guten Vorbereitung“ auf den Start sei und kündigte selbstbewusst an: „Wir werden in Münster auf Attacke spielen. Die Jungs werden laufen, kämpfen, beißen und Tore schießen.“ Im Hinblick auf die Emotionalität des Derbys freuten sich auch die Spieler, wollten aber nicht unnötig Öl ins Feuer gießen.

Krasniqi redet Klartext

Angesprochen auf seine Auseinandersetzung im letzten Derby mit dem Münsteraner Amaury Bischoff, antwortete Kamer Krasniqi: „Über Bischoff wird zu oft gesprochen – das hat der gar nicht verdient.“ Den größten Applaus erntete Menga mit seiner Aussage über das Saisonziel: „Kurz vor Karriereende möchte ich ganz gerne noch mal auf dem Rathausplatz feiern.“


Quelle: NOZ



Zurück zu Pressemitteilungen

Partner


LUMEN Solingen
LUMEN Düren
Filmpassage Osnabrück
Filmpassage Mülheim
Cineworld Lünen
Filmpassage Salzgitter
checkinevent
ECCO