Neue Lasertechnik soll für mehr Brillanz im Kino sorgen


Benjamin Riedel von der Geschäftsführung des Dürener Kinobetreibers „Das Lumen“ spricht von einem „technischen Quantensprung“: Für rund 200.000 Euro wird der größte Kinosaal in Düren weiter technisch aufgerüstet.

Nachdem im letzten Jahr bereits eine komplett neue Soundanlage eingebaut worden war, folgt nun ein RGB-Laser-Filmprojektor. „Es gibt bislang nur sechs Anlagen mit dieser bahnbrechenden Technologie landesweit“, sagt Riedel.
Die Dürener Kinobetreiber selbst setzen den Laser-Projektor bereits in ihrem Kino in Solingen ein, Düren folgt am Mittwoch – rechtzeitig zur Preview des neuen Films „Kingsman – The Golden Circle“. Angeliefert wurde die Technik bereits am Freitag und musste per Kranwagen ins Kino gehoben werden. Benjamin Riedel: „Allein die Technik für die Laser-Lichtquelle für den Digitalprojektor bringt eine halbe Tonne Gewicht auf die Waage.“

Die Filmprojektoren werden normalerweise mit Xenon-Speziallampen betrieben, die eine Leistung von 6000 Watt oder 30 000 Lumen erbringen. Mit dem RGB-Laser werden 45.000 Lumen erzeugt. Das sorgt laut Riedel für eine „extrem hohe Bildbrillanz“, zumal der Film gestochen scharf und besonders kontrastreich vorgeführt werden kann. Wichtig ist das insbesondere für Besucher, die 3D-Filme sehen wollen.

Riedel: „Durch die 3D-Brillen wird sehr viel Lichtleistung des Projektors ‚geschluckt‘.“ Die deutlich helleren und kontrastreicheren Bilder können den Lichtverlust nun ausgleichen. Die Leistung ist sogar so stark, dass die Laserleistung bei herkömmlichen Filmen gar gedrosselt werden muss. „Wir sind damit Kinovorreiter in der Region und holen modernste Technik in unser Haus, die so im Heimkinobereich nicht angeboten wird“, freut sich Benjamin Riedel.

Neue Technik, neuer Preis


Die Investition hat allerdings auch ihren Preis: Wer die moderne Technik im größten Kinosaal genießen will, muss als Erwachsener künftig einen Euro mehr bezahlen. Aber: „Die Besucher schätzen das Emotionale am Kino und wir wollen die Menschen mit modernster Technik natürlich langfristig für das Kino begeistern“, sagt Riedel weiter. Das funktioniere bisher auch. Im Vergleich zum Vorjahr seien die Besucherzahlen gestiegen.

Hatte man im „Lumen“ 2016 rund 260.000 Besucher, dürften es dieses Jahr rund 275.000 Kinogäste werden. Die Steigerung freut Riedel auch deshalb, weil die Kino-Branche mit Konkurrenz zu kämpfen hat. Riedel: „Auswirkungen von Netflix und Co. können wir bei uns bisher nicht feststellen.“ Für zusätzlichen Schwung dürfte zum Jahresende die Premiere des neuen „Star Wars“-Films sorgen. Riedel ist schon jetzt begeistert, weil dann feurig-rote Laserschwerter in 3D und gestochen scharf über die mehr als 17 Meter breite Leinwand flimmern werden – vorgeführt von einem Laserprojektor.


Quelle: Aachener Zeitung / Fotos: LUMEN



Zurück zur Newsübersicht

Partner


LUMEN Solingen
LUMEN Düren
Filmpassage Osnabrück
Filmpassage Mülheim
Cineworld Lünen
checkinevent
ECCO